Fünf Freunde 4


 

Nach den ersten drei Verfilmungen der beliebten Buchreihe von Enid Blyton kam im Januar 2015 nun auch der vierte Teil in die Kinos. In dem Film erleben die vier Kinder zusammen mit ihrem Hund Timmy ein weiteres Abenteuer, diesmal in Ägypten. Der Vater von Julian, Dick und Anne, organisiert eine Ausstellung über das alte Ägypten. Während einer Führung ertappen George, Julian, Dick, Anne und Timmy einen Einbrecher, der sich an der über 5000 Jahre alten Mumie zu schaffen macht. Nach einer Verfolgungsjagd durch das Museum bleibt der Mann jedoch verschwunden. Als die Kinder sich die Mumie des Pharaos „Tutalun I.“ noch einmal genau ansehen, stoßen sie auf eine Sensation. Ein kleines goldenes Amulett verbirgt sich in der Mumie. Der Legende nach warten unermessliche Schätze in Tutaluns Grab, um sie zu finden benötigt man drei Amulette. Die vier Kinder und ihr Hund reisen mit dem Vater der drei Geschwister und seiner Kollegin Elena nach Kairo, um die restlichen zwei Amulette zu finden und das dritte dem Museum zurückzubringen. Doch in Kairo angekommen läuft alles anders als geplant. Der Vater von Anne, Dick und Julian wird zu Unrecht festgenommen, die Fünf Freunde sollen wieder zurück nach Deutschland und das Amulett wird gestohlen. Also müssen sich die drei Kinder mit ihrem Hund verstecken und gleichzeitig das Rätsel der Amulette lösen. Die Spur führt sie schließlich mitten in die Wüste, wo sie von einem Geheimbund in die Falle gelockt werden …

Meiner Meinung nach war der Film einer der besten der vier Verfilmungen. Er ist wirklich sehr, sehr spannend und es gibt keine langweiligen Stellen. Ein absolutes Muss für Fünf Freunde Fans !



Gloria Deimann