Schulbeginn ab 9 Uhr?

Viele kennen das: Morgens müde in der Schule sitzen, probieren dem Unterricht zu folgen, wo man lieber weiterschlafen würde… Ich glaube, es geht einigen so, natürlich nicht nicht allen, aber vielen. Auch Lehrer:innen haben unsere Klasse schon darauf hingewiesen, dass wir morgens in den ersten beiden Stunden etwas müde wirken, unkonzentrierter sind, weniger mitarbeiten und generell unmotiviert scheinen. Doch kann man das ändern?

Die Schüler:innen der Klasse 9 haben sich zu dem Thema Debatte mit der Streitfrage: Sollte der Unterricht generell um 9 Uhr beginnen? beschäftigt. Hier werde ich meine Gedanken und Argumente zu diesem Thema erläutern.

Zuerst habe ich mich zu dem Thema informiert und Folgendes herausgefunden:

Bei vielen Jugendlichen in der Pubertät kommt es häufig zu einer Verschiebung der Inneren Uhr (wann man einschläft und wieder aufwacht) um bis zu drei Stunden nach hinten. Wenn sie dann morgens um 6 Uhr oder 7 Uhr aufstehen und um acht in der Schule sein müssen, sitzen manche von ihnen, oder diejenigen bei denen sich die Innere Uhr weit nach hinten verschoben hat, in ihrer eigentlichen biologischen Nacht in der Schule.

Dieses Verschieben der Inneren Uhr ist hormonell bedingt und geht im Alter von 20-22 Jahren wieder zurück. Wissenschaftler kennen diese Fakten schon seit Jahrzehnten, doch bis jetzt hat sich noch nichts an unseren Schulsystemen geändert. Natürlich könnte man jetzt sagen, dass Schüler:innen einfach früher ins Bett gehen sollten, doch selbst wenn sie dies tun würden, würde ihre Innere Uhr sie davon abhalten, einzuschlafen. Aus diesen Gründen baut sich bei vielen Teenagern Schlafmangel auf, der schwere Folgen haben kann, wie natürlich Müdigkeit und Konzentrationsprobleme, aber auch Depressionen und sogar Übergewicht.

Während wir nachts schlafen, regeneriert sich unser Körper. Je länger wir also schlafen, desto gesünder ist das für uns und desto ausgeruhter sind wir. Auch das Immunsystem profitiert von einer ausreichend langen Ruhe zum Wiederaufbau. Es ist also sehr gesund, lange zu schlafen und sich auszuruhen.

Schlaf kann man nicht “nachholen“. Man könnte also nicht einfach eine Woche lang wenig schlafen und die Woche danach länger. Höchstens ein Mittagsschlaf könnte den wenigen Schlaf in der Nacht davor wieder ausgleichen.

Ein Schulbeginn ab 9 Uhr könnte außerdem benachteiligten Schüler:innen helfen: Vielleicht sind manche der Schüler:innen, die in der Schule nicht besonders gut sind, stärker von der Verschiebung der Inneren Uhr und des Schlafmangels betroffen. Wenn diese Schüler:innen zukünftig länger schlafen würden, könnten sie sich morgens in der Schule besser konzentrieren und besser mitarbeiten. Dadurch würden sie gegenüber den Schüler:innen, bei denen die Verschiebung der Inneren Uhr und des Schlafrhythmus weniger ausgeprägt ist, nicht weiterhin ungerecht behandelt werden, da es ja biologisch gesehen einen Grund für ihre schulischen Probleme gibt.

Ein Contra Argument wäre, dass es durch die Zeitumstellungen in der Schule zu eventuellen Komplikationen im Busfahrplan kommen könnte.

Die fehlende Stunde, die morgens verloren ginge, würde dann einfach „hinten wieder angehängt“ werden und die Schule ginge dann statt von 7.55-12.50 Uhr von 8.55-13.50 Uhr.

 

Fazit: Ich finde es wichtig und richtig die Schule um 9 Uhr beginnen zu lassen, denn ich finde man sollte die Schüler:innen bei ihrer schulischen und gesundheitlichen Entwicklung fördern und unterstützen und nicht weiterhin auf den alten Schulzeiten zu beharren.

 

Inka

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Julia (Freitag, 11 März 2022 14:54)

    Toller Artikel! Ich stimme dir zu, Schulbeginn um 9 Uhr wäre in vielerlei Hinsicht einfach besser.

  • #2

    Sarah (Samstag, 12 März 2022 12:14)

    Ich stimme auch zu. Wir machen das Thema gerade in Deutsch und der Artikel ist sehr hilfreich!